Kindergarten Ernst-Reuter-Straße: 50-jähriges Jubiläum

Der städtische Kindergarten Ernst-Reuter-Straße wird in diesem Jahr 50 Jahre alt!

Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen rund um den Kindergarten Ernst-Reuter-Straße. Der Fotoslider gibt Ihnen Einblicke in den Pädagogischen Alltag der Einrichtung und Sie können nachlesen, was in den letzten 50 Jahren geschehen ist.

Informationen zum Herunterladen

Titelbild Flyer Städtischer Kindergarten Ernst-Reuter-Straße

Städtischer Kindergarten Ernst-Reuter-Straße

Der Kindergarten feiert im Jahr 2021 sein 50-jähriges Bestehen.

Faltblatt zum städtischen Kindergarten Ernst-Reuter-Straße (PDF)

Steckbrief und Anmeldung

Sie interessieren sich für den Kindergarten Ernst-Reuter-Straße?

Hier geht's zum Steckbrief und zur Anmeldung über den AnKeR

Fotostrecke zum Kindergarten

Klicken Sie sich durch! Hier gibt es viele Eindrücke rund um den Kindergarten Ernst-Reuter-Straße.

50 Jahre Kindergarten Ernst-Reuter-Straße

Am Standort Ernst-Reuter-Straße 4 gibt es seit über 50 Jahren Kindertagesbetreuung. Grund genug, auf die spannende Geschichte dieser Einrichtung zurückzublicken.

Gestartet wurde damals in den Räumlichkeiten eines Neubaus, ganz im Stil der 70-er Jahre. Ausgelegt war das Gebäude für 80 Kinder, die in zwei Gruppen betreut wurden. Diese Rahmenbedingungen sind nicht vergleichbar mit den Standards heutiger Gruppen – aktuell werden 2 Kindergartengruppen, d. h. maximal 50 Kinder im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt von knapp 4 Pädagogischen Fachkräften vor Ort in der Kindertageseinrichtung begleitet, die je nach Bedarf von Fachkräften mit Schwerpunkt Sprache und Inklusion unterstützt werden. Zudem wird eine PIA-Ausbildungsstelle im Haus angeboten.

Wenn eine Kindertageseinrichtung auf eine solch lange Geschichte zurückblickt, dann bleiben Veränderungen und Neuorientierungen nicht aus, um den Bedarfen der Familien und den Gegebenheiten vor Ort Rechnung zu tragen.

  • Mit der Fertigstellung der Kindertageseinrichtung im November 1970 wurde diese zunächst unter städtischer Trägerschaft geführt.
  • Von 2004 bis 2017 hat die evangelische Kirche die Geschicke der Einrichtung unter dem Namen „Evangelischer Kindergarten Pfiffikus“ geleitet. Der Grund für diese Veränderung ist heute kaum vorstellbar. Die evangelische Kirche betrieb damals ganz in der Nähe die eingruppige Einrichtung Aisbachstr. Da die Kinderzahlen damals rückläufig waren und weder die städtische Einrichtung Ernst-Reuter-Straße, noch der evangelische Kindergarten Aisbachstr. voll belegt waren, wurde die Fussion der beiden Einrichtungen unter der Trägerschaft der Evangelischen Kirche beschlossen.
  • Im September 2017 wurde die Kindertageseinrichtung nach einigen Sanierungsmaßnahmen, wie z. B. dem Anbringen eines Schallschutzes in den Räumen, wieder dem städtischen Träger übergeben.
  • Die evangelische Kirche wiederum übernahm die neue Kindertageseinrichtung in der Beethovenstraße, da - jetzt ca. 15 Jahre später - der Bedarf nicht auf Fussionierung bestehender Kindertageseinrichtung, sondern das große Ziel des Ausbaus von Betreuungsplätzen im Zentrum der gemeinsamen Bemühungen aller Träger in Reutlingen steht, um dem Rechtsanspruch nach einem Betreuungsplatz nachzukommen.
  • 2017 wurde die Ernst-Reuter-Straße daher in den Verbund Betzenried - bestehend aus den Kindertageseinrichtungen Krippe Betzenriedstr., Kindergarten Eninger Weg und Kindergarten Ernst-Reuter-Str. - aufgenommen, um der »neuen« bzw. »alten« städtischen Einrichtung Ernst-Reuter-Straße mit der Unterstützung bestehender Kindertageseinrichtungen das Wieder-Ankommen beim städtischen Träger bzw. Einarbeiten in die vielfältigen städtischen Leitsätze und Standards zu erleichtern.
  • Mittlerweile wird die Kindertageseinrichtung seit März 2018 als eigenständiger Kindergarten Ernst-Reuter-Straße geführt.

Und noch ein Blick auf die Vergangenheit und die Zukunft:

Im Jahr 1970 hatte die Stadt Reutlingen etwa 15 städtische Kindertageseinrichtungen in Betrieb - derzeit betreiben wir 63! Schon daran erkennt man den Bedeutungswandel der Kindertageseinrichtungen. Aber auch inhaltlich hat sich die Arbeit grundlegend verändert. Haben sich vor 50 Jahren viele Kinder auch schon vormittags zum Spielen auf der Straße getroffen, sind heute nahezu alle Kinder in einem Kindergarten angemeldet, verbringen dort einen guten Teil ihres Tages, schließen die ersten Freundschaften und werden bewusst an Lernziele herangeführt.

Die Anforderungen an die pädagogische Arbeit im Kindergarten haben sich verändert und weiterentwickelt, was sich in einer Vielzahl an Angeboten und Aktivitäten widerspiegelt. Themen wie z. B. Inklusion, Sprachförderung, Partizipation, Vielfalt und Demokratie waren lange kein Thema in den Kindertageseinrichtungen, gehören aber heute zum pädagogischen Selbstverständnis und werden in den Einrichtungen gelebt.

Wie alle Reutlinger Kindertageseinrichtungen setzt auch der Kindergarten Ernst-Reuter-Straße den Orientierungsplan für Bildung und Erziehung mit dem Beobachtungs- und Dokumentationsinstrument der »Bildungs- und Lerngeschichten« um. Ein großer Schwerpunkt stellt dabei die Bewegung drinnen und draußen dar. Der Kindergarten hat beispielsweise im letzten Jahr mit den Mitteln des Sportentwicklungsplans ihren Bewegungsraum mit vielseitigen Bewegungs- und Tungeräten von Elfriede Hengstenberg ausgestattet und sich inhaltlich mit der Begleitung der Kinder in diesem Bildungsraum auseinander gesetzt. Neben den täglichen Bewegungsanlässen im Innenraum gehören die tägliche Nutzung des großen und vieleitigen Gartens und die regelmäßigen Naturtage zum Bildungsangebot der Einrichtung. Die Kinder sollen sich in Bewegung mit allen Sinnen ihre Umwelt erschließen und so auf ganzheitliche Weise neues Wissen erwerben und ihre sprachlichen Kompetenzen weiter entwickeln.

Nach oben