Mittelstadt

Die tiefste Stelle des Stadtgebietes befindet sich auf der Gemarkung der Neckargemeinde. Die Eingemeindung der idyllisch am Neckarufer liegenden Gemeinde fand am 1. Januar 1975 statt. War es in den 80er Jahren der Umbau des denkmalgeschützten Jugendstil-Rathauses, oder die Erweiterung des Industriegebietes, so bestimmt jetzt die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt im Rahmen des Sanierungsvorhabens "Mittelstadt - Ortskern".

Allen, die gerne mehr über Mittelstadt erfahren möchten, empfehlen wir die Internetseite www.mittelstadt.info. Neben historischen Bildern und Anekdoten finden Sie hier auch einen aktuellen Wegweiser durch die Neckargemeinde.
    Ansicht wechseln

Ortsportrait

Bezirksbürgermeister

Bezirksbürgermeister von Mittelstadt Wilhelm Haug
Wil­helm Haug

Historisches

Mit­tel­stadt dürf­te zur Herr­schaft Ach­alm ge­hört haben, die im 13. und end­gül­tig im 14. Jahr­hun­dert als Pfand an Würt­tem­berg über­gan­gen ist. Der Orts­na­me ist erst­ma­lig in einer Ur­kun­de aus dem 1245 ge­nannt. Dort und in an­de­ren Quel­len fin­den sich Hin­wei­se, die auch auf hoch­mit­tel­al­ter­li­che Rech­te und Beist­zun­gen der Gra­fen von Berg hin­deu­te­ten.
Ab dem 14. Jahr­hun­der übte Würt­tem­berg die Orts­herr­schaft aus. Mit­tel­stadt ge­hör­te zum Amt bzw. Ober­amt urach und bil­de­te ge­mein­sam mit den Orten Met­zin­gen, Bempf­lin­gen, Plie­z­hau­sen, Rei­chen­eck, Rie­de­rich und Son­del­fin­gen bis 1818 das Un­ter­amt Met­zin­gen. Das Dorf ge­noss wie seine Teil­ge­mein­de Rei­chen­eck bis in die Neu­zeit be­stimm­te Frei­hei­ten - es be­zahl­te z. B. keine Steu­ern und be­tei­lig­te sich nicht am Land­scha­den -, die mög­li­cher­wei­se aus der Ex­em­ti­on des Klos­ters Pful­lin­gen, des größ­ten Grund­be­sit­zers am Ort, her­ge­lei­tet wur­den.
1938 kam Mit­tel­stadt vom auf­ge­lös­ten Ober­amt Urach zum Kreis Reut­lin­gen und wurde im Zuge der Ver­wal­tungs­re­form zum 1. Ja­nu­ar 1975 nach Reut­lin­gen ein­ge­mein­det.

Wappen

In Sil­ber (Weiß) ein nach links ge­kehr­ter roter Gän­se­fuß.

Wappen Mittelstadt

Das Wap­pen­bild weist auf den Neck­na­men der Mit­tel­städ­te "Gäs­füß" hin und soll nach münd­li­cher Über­lie­fe­rung zu An­fang des Jahr­hun­derts von einem Ma­ler­meis­ter aus Mit­tel­stadt ent­wor­fen wor­den sein. Nach­weis­lich führ­te die Ge­mein­de seit min­des­tens 1930 die Figur eines Gans­fu­ßes im Dienst­stem­pel. Die Ver­lei­hung des Wap­pens er­folg­te 1957 durch das In­nen­mi­nis­te­ri­um.
Die Ein­ge­mein­dung von Mit­tel­stadt war am 1. Ja­nu­ar 1975.

Hinweis:
Die Deutsche Gemeindeordnung vom 30. Januar 1935 schrieb für alle Wappenannahmen eine offizielle staatliche Verleihung vor. Die Wappen, die zu diesem Zeitpunkt bereits existierten, galten als zu Recht bestehend weiter. Mit der Eingemeindung nach Reutlingen verloren die Wappen der Bezirksgemeinden ihre rechtliche Gültigkeit.


Informationsbroschüre

Hier finden Sie eine Fülle an Informationen rund um die Gemeinde Mittelstadt.

Veranstaltungen

Nach oben