Maßnahmenpaket 2020-2022

Im Herbst 2019 nahm sie die Arbeit auf, jetzt legte sie konkrete Pläne vor: Die Taskforce Radverkehr, das eingelöste Wahlkampfversprechen von Oberbürgermeister Thomas Keck, plant ein Maßnahmenpaket mit fünf neuen Radhauptrouten, die bis Ende 2022 fertig ausgebaut  sein sollen. Zudem soll das Serviceangebot für Radfahrer unter anderem durch Radabstellanlagen und E-Bike-Ladestationen erweitert werden.


Erste Route soll noch dieses Jahr fertig sein

Die "Schüler-Route" Moltke-Bellinostraße ist schon weit gediehen: Noch vor der Sommerpause ist der Übergang zur Pomologie fertig, überdies wird auch das Teilstück zwischen Ringelbach- und Werastraße zur Fahrradstraße. Weitere Routen reichen von der Panoramastraße bis zum Freibad, vom Hauptbahnhof zum Dreispitz, von Betzingen bis zum Freibad sowie vom ZOB bis zum Lindachknoten. Daneben sollen Radabstellanlagen, Servicestationen, Kommunikation und vieles mehr dafür sorgen, dass die Stadt das ambitionierte Ziel erreicht, das der Gemeinderat im Jahr 2015 formulierte. den Radverkehrsanteil bis 2030 auf 25 Prozent zu steigern. Immer mit im Boot bei der Taskforce: die hiesigen Interessenverbände.


Projektuebersicht Reutlingen radelt
Direkt zum Kontakt

Infrastruktur-Maßnahmen

Herzstück des Maßnahmenpakets 2020–22 sind die Infrastrukturprojekte: fünf Routen im Bereich der Kernstadt sowie weitere Einzelmaßnahmen in den Bezirken. Darüber hinaus sind zahlreiche weitere Einzelmaßnahmen, auch in den Bezirken, geplant. Sie erhöhen die Verkehrssicherheit und schließen bestehende Netzlücken.

Service-Maßnahmen

Mit flächendeckenden Radabstellanlagen & Servicestationen, schneller und effektiver Mängel- und Hindernisbeseitigung im Radwegenetz sowie Leihsystemen wird das Radfahren in Reutlingen zur komfortablen Alternative.

Infrastruktur-Maßnahmen

Service-Maßnahmen

Informationen zum Herunterladen

Kontakt

Herr Philipp Riethmüller

Projektgruppenleiter Task Force Radverkehr

Telefon: 07121 303-4210

E-Mail: radverkehr@reutlingen.de

Nach oben