Rathaus Reutlingen

Ansprechpartnerin
Soziale Netzwerke:

Frau
Heike Knoll
Gesamtredaktion Internet, Social Media Managerin (VWA)
07121 / 303-2232
07121 / 303-2321
E-Mail senden / anzeigen
Zimmer 146, 1. Stock (Eingang Zimmer 147)

Ansprechpartnerin Datenschutz:


Frau Hackl - Datenschutzbeauftragte
Zentrale Datenschutzstelle beim Amt für Rechnungsprüfung und Datenschutz mit Vergleichsbehörde
Oskar-Kalbfell-Platz 10
72764 Reutlingen

Telefon: 07121 303-2193
Telefax: 07121 303-2186
E-Mail: datenschutz@reutlingen.de

Social Media-Nutzungskonzept der Stadt Reutlingen

Was sind Soziale Netzwerke, Soziale Medien bzw. Social Media überhaupt?

Laut Duden versteht man unter „Social Media“ die „Gesamtheit der digitalen Technologien und Medien, über die Nutzer miteinander kommunizieren und Inhalte austauschen können.“ Social Media umfassen eine Vielzahl von Plattformen und Tools, die alle der Kommunikation, Interaktion und dem Austausch der Nutzer dienen. Da jeder sie verwenden kann, haben Social Media die Medienlandschaft massiv beeinflusst. Grob einteilen lassen sich Social Media wie folgt:
  • Soziale Netzwerke (zum Beispiel Facebook, Twitter)
  • Foto- und Videonetzwerke (zum Beispiel YouTube, Vimeo, Persicope)
  • Mobile Communitys (zum Beispiel Instagram, Snapchat)
  • Messenger-Dienste (zum Beispiel WhatsApp, Facebook Messenger)
  • Blogs (zum Beispiel Food-Blogs, Corporate Blogs, Tumblr)
  • Open-Source-Plattformen (zum Beispiel Wikipedia)
  • Musik- und Audioplattformen (zum Beispiel Spotify, Deezer, Soundcloud)
  • Sharing-Plattformen (zum Beispiel Slideshare, Scribd, medium.com)[1] 
Das Besondere an Social Media ist: Sie ermöglichen den Dialog mit Nutzern, die sogenannte Many-to-many-Kommunikation. User produzieren Inhalte (User Generated Content) und über diese Inhalte findet ein permanenter, zeitlich unbegrenzter Austausch mit anderen Usern statt. Damit ist die One-to-many-Kommunikation, wie man sie von der klassischen Werbung her kennt, passé.[2]


Warum nutzt die Stadt Reutlingen Soziale Netzwerke?


„Stadt muss dort stattfinden, wo die Menschen sind und
wenn viele Menschen Soziale Medien nutzen,
dann muss sich die Stadt dorthin begeben!“

Norbert Brugger, Städtetag Baden-Württemberg
 
Die Sozialen Medien gehören heutzutage genauso zum Alltag wie das Telefon oder das Internet. In kurzer Zeit haben sie die Mediennutzung und das Kommunikationsverhalten nachhaltig verändert. Kommunikation verläuft nicht länger von wenigen Sendern zu vielen Empfängern (one-to-many-Kommunikation). Jeder ist heute Sender und Empfänger zugleich, sodass auch die Grenzen zwischen Medienproduzenten und Medienempfängern verschwimmen. Wo früher Informationen von offiziellen Stellen kamen, kann heute jeder alles im Internet veröffentlichen, was er möchte. Die Sozialen Medien sorgen dabei für eine blitzschnelle Verbreitung.[3]
 
Die bisher bekannten und bewährten Medien wie zum Beispiel Tageszeitung, Fernsehen und Radio haben eine ernstzunehmende Konkurrenz bekommen. Junge Menschen lesen zum Beispiel immer weniger die Tageszeitung. Sie holen sich die Informationen aus dem Internet bzw. über die Sozialen Netzwerke. Deshalb muss man sich auch als öffentliche Verwaltung bewusst sein: Wenn man viele Bürger für städtische Themen interessieren möchte,  darf man die Sozialen Netzwerke nicht mehr außer Acht lassen. Menschen aller Generationen verbringen immer mehr Zeit im Internet und in den Sozialen Medien. In der Altersgruppe der 14- bis 19-Jährigen sind nahezu alle online und immer mehr Senioren entdecken das Internet für sich.
 
Meldungen von Behörden werden nicht mehr wie früher nur über die klassischen Medienkanäle verbreitet. Durch Social Media ist es möglich, dass behördliche Informationen von jedem weiterverbreitet werden – eventuell verstümmelt oder sogar falsch. Viele Städte nutzen Social Media deswegen auch, um zu sehen, was über die Stadt gesprochen wird. Für die Stadt Reutlingen ist es wichtig zu wissen, was über sie gesprochen wird. So kann man sich ein erstes Meinungsbild zu einem Thema machen, aber auch falsche Aussagen können richtiggestellt werden. Beleidigungen treten online häufiger auf als im realen Leben – selbst dann, wenn Nutzer unter ihrem tatsächlichen Namen agieren. Manchmal reguliert sich der „Meinungskampf“  im Netz selbst, wenn sich pro und contra in etwa die Waage halten. Manchmal ist es aber auch wichtig, als Stadt sofort zu reagieren.


Welche Vorteile erhofft sich die Stadt Reutlingen von der Nutzung Sozialer Medien?

  • Austausch und Kontaktpflege mit Bürgern, Touristen etc.
  • Wertvolles Kommunikationsinstrument in einer Krisensituation
  • Kostengünstiger und direkter Zugang zur Öffentlichkeit
  • Steigerung des Bekanntheitsgrades
  • Verbesserung des Images
  • Bessere Auffindbarkeit in Suchmaschinen
  • Erreichen von neuen Zielgruppen
  • Stärkung des Wirtschaftsstandort Reutlingen
  • Darstellung als moderner, familienfreundlicher Arbeitgeber
  • Mitreden, wo auch alle anderen sind
  • Erreichen bestimmter Zielgruppen wie: Bürger, Digital Natives, Arbeitssuchende, Firmen/Existenzgründer, Touristen, ehemalige Reutlinger


Welche Risiken gibt es bei der Nutzung von Sozialen Netzwerken?

Ausspionieren der Privatsphäre
Anprangerung, Diskreditierung
Belästigung durch Werbung/Spam
Identitätsdiebstahl
Internetbetrug
Abzocke


Datenschutzfolgenabschätzung

Aufgrund der Vorgaben der ab 25. Mai 2018 geltenden Datenschutzgrundverordnung (nachfolgend DSGVO) ist für die Angebote der Stadt Reutlingen gemäß Art. 35 Abs.1 DSGVO eine Datenschutzfolgenabschätzung durchzuführen, wenn eine Form der Verarbeitung, insbesondere bei Verwendung neuer Technologien, aufgrund der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung voraussichtlich ein hohes Risiko für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen zur Folge hat: 
Link zur Datenschutzfolgenabschätzung


Welche Social Media Kanäle nutzt die Stadt Reutlingen?

Die Social Media Landschaft ist riesig. Über 260 Anbieter werden in 25 Kategorien aufgelistet (Stand 2017).

Wir unterhalten Onlinepräsenzen innerhalb sozialer Netzwerke und Plattformen, um die dort aktiven Bürger und Interessierte über städtische Themen zu informieren und mit ihnen zu kommunizieren. 

Wir weisen darauf hin, dass dabei Daten der Nutzer außerhalb des Raumes der Europäischen Union verarbeitet werden können. Hierdurch können sich für die Nutzer Risiken ergeben, weil so z.B. die Durchsetzung der Rechte der Nutzer erschwert werden könnte. Im Hinblick auf US-Anbieter die unter dem Privacy-Shield zertifiziert sind, weisen wir darauf hin, dass sie sich damit verpflichten, die Datenschutzstandards der EU einzuhalten.

Ferner werden die Daten der Nutzer im Regelfall für Marktforschungs- und Werbezwecke verarbeitet. So können z.B. aus dem Nutzungsverhalten und sich daraus ergebenden Interessen der Nutzer Nutzungsprofile erstellt werden. Die Nutzungsprofile können wiederum verwendet werden, um z.B. Werbeanzeigen innerhalb und außerhalb der Plattformen zu schalten, die mutmaßlich den Interessen der Nutzer entsprechen. Zu diesen Zwecken werden im Regelfall Cookies auf den Rechnern der Nutzer gespeichert, in denen das Nutzungsverhalten und die Interessen der Nutzer gespeichert werden. Ferner können in den Nutzungsprofilen auch Daten unabhängig der von den Nutzern verwendeten Geräte gespeichert werden (insbesondere wenn die Nutzer Mitglieder der jeweiligen Plattformen sind und bei diesen eingeloggt sind).

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Nutzer erfolgt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effektiven Information der Nutzer und Kommunikation mit den Nutzern gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO. Falls die Nutzer von den jeweiligen Anbietern um eine Einwilligung in die Datenverarbeitung gebeten werden (d.h. ihr Einverständnis z.B. über das Anhaken eines Kontrollkästchens oder Bestätigung einer Schaltfläche erklären) ist die Rechtsgrundlage der Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7 DSGVO.

Für eine detaillierte Darstellung der jeweiligen Verarbeitungen und der Widerspruchsmöglichkeiten (Opt-Out), verweisen wir auf die nachfolgend verlinkten Angaben der Anbieter.

Auch im Fall von Auskunftsanfragen und der Geltendmachung von Nutzerrechten, weisen wir darauf hin, dass diese am effektivsten bei den Anbietern geltend gemacht werden können. Nur die Anbieter haben jeweils Zugriff auf die Daten der Nutzer und können direkt entsprechende Maßnahmen ergreifen und Auskünfte geben. Sollten Sie dennoch Hilfe benötigen, dann können Sie sich an uns wenden.[4] 

Folgende Soziale Netzwerke werden von der Stadt Reutlingen genutzt:
  • Facebook – www.facebook.com/stadt.reutlingen:
    Facebook ermöglicht die Erstellung von Profilen zur Darstellung der eigenen Person, von Unternehmensseiten zur geschäftlichen Präsenz, sowie von Gruppen zur privaten Diskussion gemeinsamer Interessen. Die Profile können durch Freundschaftsanfragen untereinander vernetzt werden, wobei eine unbeschränkte Anzahl von Abonnenten (analog den Followern auf Twitter) möglich ist, die Höchstgrenze von direkt verbundenen Freunden ist jedoch auf 5.000 Freunde beschränkt.
    Die Stadt Reutlingen hat seit 2010 eine Facebook-Seite. Facebook ist und bleibt der wichtigste Social Media Kanal für die Stadt Reutlingen. Facebook bietet eine breite Palette an Möglichkeiten, mit den Bürgern in Kontakt zu treten und auch zu bleiben. Es wird außerdem zur Personalgewinnung eingesetzt. Des weiteren eignet sich Facebook als hilfreiches Kommunikationsinstrument in Krisensituationen. Mit Facebook kann sich die Stadtverwaltung als moderne Stadt präsentieren. 

    Link zur Datenrichtlinie von Facebook: www.facebook.com/policy.php
    Opt-Out: www.facebook.com/settings?tab=ads
    Anschrift: Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland

  • Twitter – www.twitter.com/stadtreutlingen:  
    Twitter ist ein Mikrobloggingdienst, der im Jahr 2006 gegründet wurde und als Kommunikationsplattform zur Verbreitung von Textnachrichten mit max. 280 Zeichen verwendet wird. Diese Textnachrichten werden als Tweets bezeichnet. Ein Tweet kann Hashtags (das sind verlinkte Begriffe denen ein ‚#‘-Zeichen vorangestellt wird, z. B. #reutlingen), Links, Verweise auf andere Nutzerprofile (dazu wird das ‚@‘-Zeichen dem Nutzernamen vorangestellt, z. B. @StadtReutlingen) sowie Bilder / Videos enthalten.
    Die Stadt Reutlingen nutzt Twitter seit September 2009. Der Einsatz von Twitter für die Stadt Reutlingen ist durch das automatisierte Posten von Beiträgen möglich. Somit wird ein Netzwerk aufgebaut, das im Krisenfall hinzugezogen werden kann.

    Link zur Datenschutzrichtlinie von Twitter: www.twitter.com/privacy
    Opt-Out: https://twitter.com/personalization
    Anschrift: Twitter Inc., 1355 Market Street, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA

  • YouTube – www.youtube.com/stadtrt:
    YouTube ist die größte, bekannteste und weltweit beliebteste Videoplattform. Sie wurde 2005 gegründet und im Oktober 2006 von Google für 1,3 Milliarden Euro gekauft. YouTube ist nach Google die zweitgrößte Suchmaschine und in Deutschland nach Facebook das zweitgrößte Netzwerk. Die Stadt Reutlingen hat seit Januar 2009 einen YouTube-Kanal. Der Hauptgrund für die Nutzung von YouTube ist für die Stadt Reutlingen die kostenlose Technik. Die Registrierung und der Video-Upload (in HD-Qualität) sind sowohl für User als auch Unternehmen kostenlos. Es wird eine hochwertige und ausgereifte Infrastruktur zur Verfügung gestellt, um Videos veröffentlich zu können. Sobald die Videos auf YouTube hochgeladen sind, können sie mit einem Einbetten-Code auf der eigenen Internetseite eingebunden werden. 

    Link zur Datenschutzerklärung von YouTube: www.google.de/intl/de/policies/privacy/
    Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated
    Anschrift: Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA

  • Google+ – www.google.com/+reutlingen:
    Google+ ist ein Soziales Netzwerk des US-amerikanischen Unternehmens Google Inc. Seit dem 8. November 2011 hat die Stadt Reutlingen eine Google+ Seite. Genau wie beim städtischen Twitterprofil werden die Beiträge für Google+ automatisiert veröffentlicht. Somit wird auch hier ein Netzwerk aufgebaut, das im Krisenfall hinzugezogen werden kann. Die hervorgehobene Darstellung der Stadt Reutlingen bei der Google-Suche ist zusätzlich ein positiver Nebeneffekt.

    Link zur Datenschutzerklärung von Google: www.google.de/intl/de/policies/privacy/
    Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated
    Anschrift: Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA

  • Instagram – www.instagram.com/reutlingen.de:
    Instagram ist ein kostenloser Onlinedienst zum Teilen von Fotos und Videos. Nutzer können ihre Fotos und Videos mit Filtern versehen. Außerdem kann man über Instagram Fotos in andere Soziale Netzwerken verbreiten, sowie anderen Nutzern folgen und deren Fotos liken bzw. kommentieren. Ein Instagram-Profil hat die Stadt Reutlingen seit August 2014. Instagram dient dazu, Reutlingen von seiner schönen Seite zu zeigen. Das Presseamt hat dazu viele Bilder von Reutlingen, die gepostet werden können. Außerdem ist es interessant zu sehen, was andere Personen mit Reutlingen verbindet, was ihnen gefällt. Mit entsprechenden Hashtag-Kampagnen (zum Beispiel #RTimBild) kann man gezielt die Stadt bewerben und mit den so gekennzeichneten Fotos zum Beispiel Ausstellungen machen oder auch Communitys aufbauen.

    Link zur Datenschutzrichtlinie von Instagram: https://help.instagram.com/519522125107875 
    Anschrift: Instagram Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, CA, 94025, USA

  • Xing – www.xing.com/companies/stadtreutlingen:
    Xing ist ein berufliches Netzwerk. Man kann damit bestehende Geschäftskontakte pflegen und neue geschäftliche Verbindungen knüpfen. Seit Januar 2017 ist die Stadt Reutlingen als Arbeitgeber bei Xing vertreten. Das Unternehmensprofil dient zur Darstellung der Stadt Reutlingen als moderner, familienfreundlicher Arbeitgeber und wird auch zur Personalgewinnung genutzt.

    Link zu den Datenschutzbestimmungen von Xing: www.xing.com/privacy
    Anschrift: XING AG, Dammtorstraße 29-32, 20354 Hamburg, Deutschland

  • LinkedIn – www.linkedin.com/company/stadt-reutlingen:
    LinkedIn ist ebenso wie Xing ein berufliches Netzwerk. Auch hier kann man bestehende Geschäftskontakte pflegen und neue geschäftliche Verbindungen knüpfen. Seit Januar 2017 ist die Stadt Reutlingen als Arbeitgeber bei LinkedIn vertreten. Das Unternehmensprofil dient zur Darstellung der Stadt Reutlingen als moderner, familienfreundlicher Arbeitgeber und wird auch zur Personalgewinnung genutzt.

    Link zur Datenschutzrichtlinie von LinkedIn: www.linkedin.com/legal/privacy-policy?_l=de_DE 
    Anschrift: LinkedIn Ireland Unlimited Company Wilton Place, Dublin 2, Irland

​Fazit

„We don’t have a choice on whether we do social media,
the question is how well we do it.“

Erik Qualman, amerikanischer Autor

Der amerikanische Autor Erik Qualman bringt es auf den Punkt: „Wir haben keine Wahl, ob wir Social Media machen wollen, die Frage ist, wie gut wir es machen.“
Wir können Social Media nicht ignorieren, wir können es auch nicht stoppen. Über eine Stadt wird gesprochen, auch wenn sie selbst nicht mitredet. Deshalb versucht die Stadt Reutlingen so gut wie möglich mitzureden, um die Bürger zu informieren, um falsche Aussagen richtig zu stellen oder um sich darüber zu freuen, wenn es ein Lob gibt. Aber auch für konstruktive Kritik sind wir jederzeit offen.


Alternative Informations- und Kommunikationswege

Man muss sich nicht zwingend bei Facebook und Co. anmelden, um sich über die Stadt Reutlingen zu informieren. Alternativ kann man den städtischen Internetauftritt unter www.reutlingen.de aufrufen. Hier findet man nicht nur alle wichtigen Informationen rund um die Stadtverwaltung, es werden auch alle städtischen Pressemitteilungen veröffentlicht. Über unseren Newsletter (www.reutlingen.de/newsletter) kann man die aktuellen städtischen Nachrichten abonnieren und wird stets auf dem Laufenden gehalten. Unter www.reutlingen.de/kontakt findet man mehrere Möglichkeiten, um mit der Stadt Reutlingen in Kontakt zu treten. Öffentliche Bekanntmachungen werden im Amtsblatt der Stadt Reutlingen veröffentlicht. Das Amtsblatt hängt bzw. liegt im Rathaus aus oder man kann es beim Reutlinger Verlag Oertel + Spörer abonnieren. 
 

Wichtig zu wissen

Verantwortlich für die redaktionelle und technische Betreuung der städtischen Präsenzen in den oben genannten Sozialen Netzwerken:
 
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Marktplatz 22
72764 Reutlingen

Telefon: 07121 303-2323
Telefax: 07121 303-2321
E-Mail: pressearbeit@reutlingen.de
 

Ansprechpartner rund um den Datenschutz:
 

Amt für Rechnungsprüfung und Datenschutz mit Vergleichsbehörde 
Zentrale Datenschutzstelle
Frau Hackl - Datenschutzbeauftragte
Oskar-Kalbfell-Platz 10
72764 Reutlingen

Telefon: 07121 303-2193

Telefax: 07121 303-2186
E-Mail: datenschutz@reutlingen.de



Für weitere Pflichtangaben nach § 5 TMG verweisen wir an dieser Stelle auf unser Impressum unter www.reutlingen.de/impressum und auf unsere Datenschutzerklärung unter www.reutlingen.de/datenschutz.
 
Dieses Nutzungskonzept wird einmal im Jahr von uns evaluiert.

Quellen:
[1] „Follow me“ - Anne Grabs, Karim-Patrick Bannour, Elisabeth Vogel [2017], Seite 28
[2] „Follow me“ - Anne Grabs, Karim-Patrick Bannour, Elisabeth Vogel [2017], Seite 32
[3] „Leitfaden Krisenkommunikation“ des Bundesinnenministeriums, S. 22
[4] RA Dr Thomas Schwenke (https://datenschutz-generator.de)

Stadt Reutlingen

Bleib in Kontakt!

Querbeet

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK