H. Stoll AG & Co. KG

Die Firma Stoll im Jahr 1925

Die Links-Links-Strickmaschine – Eine Erfindung revolutioniert den Strickmarkt

Heinrich Stoll baute 1878 seine Strickmaschinenfabrik in Reutlingen auf. Ihm genügte der aktuelle Stand der Technik nicht, sondern er wollte seine Maschinen weiterentwickeln und verbessern. Er erhielt eine Vielzahl von Patenten für seine Erfindungen. Das wichtigste und bekannteste Patent war 1892 der „Übergabemechanismus von Doppelzungennadeln mit Hilfe von Platinensteuerung und Schloßmechanismen“. Vorgestellt und ausgezeichnet wurde die Maschine erstmals auf der Weltausstellung in Chicago 1893. Damit konnte die erste funktionstüchtige Links-Links-Strickmaschine gebaut werden. Die Doppelzungennadeln gab Heinrich Stoll bei der Firma Groz in Ebingen (heute Groz-Beckert in Albstadt-Ebingen) in Auftrag. Zuvor hatten sich ein Engländer und ein Franzose vergeblich an solch einer Maschine versucht.
Mit „Links-Links“ bezeichnet man eine spezielle Bindungsart. Die charakteristischen Maschenköpfe, die sonst auf der linken Seite einer Maschenware hervortreten, sind bei „Links-Links“ auf beiden Seiten zu sehen. Das heißt, statt einer rechten und einer linken Warenseite gibt es zwei linke Seiten mit linken Maschen. Nun war es möglich rationeller zu arbeiten und feinere Maschenware sowie vielfältige Muster herzustellen. Dieses Patent und Zusatzpatente revolutionierten die Maschenwarenindustrie und es begann der wirtschaftliche Erfolg und Aufstieg der Firma Stoll.
Viele Firmen versuchten, die von Heinrich Stoll entwickelte Maschine nachzubauen. Sie mussten ihre Versuche jedoch auf Grund von Gerichtsentscheidungen aufgeben. Einzelne Fälle wurden bis zum Reichsgericht durchgefochten. Während der Laufzeit des Patents war Heinrich Stoll der alleinige Hersteller der Links-Links-Strickmaschine und konnte dadurch großen Gewinn machen.
Bereits 1905 waren schon 1.000 Links-Links-Strickmaschine ausgeliefert worden. Allein im Jahr 1910 wurden 408 Links-Links-Maschinen verkauft. Heinrich Stoll unternahm schon bald Geschäftsreisen bis nach Amerika. Mit seinen Strickmaschinen gewann er Preise und Medaillen auf Weltausstellungen und Messen in Paris, Brüssel, Mailand und Chicago. Bis heute ist das Unternehmen führend in der Entwicklung und Konstruktion von Strickmaschinen.

Nach oben